Sonnenfinsternis und Mondfinsternis

Wenn Sonne und Mond das Licht ausknipsen.

Wenn Sonne und Mond das Licht ausknipsen.

Die Sonne ist 400-mal grösser als der Mond – und auch ungefähr 400-mal weiter von der Erde entfernt. Deswegen erscheinen uns beide Himmelskörper in etwa gleich gross. Eine Sonnenfinsternis entsteht dann, wenn der Mond die Sonne scheinbar verdeckt und für den Beobachter auf der Erde nur noch die sogenannte Korona, der Strahlenkranz der Sonne, sichtbar ist. Damit es aber überhaupt zu einer Sonnenfinsternis kommen kann, müssen Sonne, Mond und Erde auf einer Linie stehen. Diese Konstellation gibt es nur alle 173,31 Tage. Da der Mondschatten aber nur auf eine relativ kleine Fläche der Erdoberfläche fällt, können Jahrzehnte vergehen, bis an einem Ort eine totale Sonnenfinsternis zu sehen ist. Weitaus häufiger sind daher partielle Sonnenfinsternisse zu beobachten, bei denen die Sonne nicht vollständig verdeckt wird. Bis zur nächsten totalen Sonnenfinsternis in der Schweiz müssen wir bis zum 3. September 2081 warten. Eine Mondfinsternis ist dagegen deutlich häufiger zu beobachten, da sie von der gesamten «Nachtseite» der Erde gesehen werden kann. Die Erde liegt dabei exakt zwischen Sonne und Mond. Die Sonne strahlt die Erde an, deren Schatten auf den Mond geworfen wird. Der Mond leuchtet dann kupferrot. 

Zurück