Sternschnuppen, Meteoriten & Co.

Glücksbringer am Nachthimmel.

Glücksbringer am Nachthimmel.

Wenn die Nacht sternenklar ist und du zum Himmel schaust, kannst du mit etwas Glück eine Sternschnuppe sehen. Sternschnuppen sind Meteore, die in die Erdatmosphäre eintreten und durch die entstehende Hitze verglühen. Die Meteore stammen dabei selber von Meteoriden, womit kleine Gesteinsteile gemeint sind, die auf Umlaufbahnen um die Sonne kreisen. Immer wieder tanzen Teile der Meteoriden aus der Reihe, geraten in die Erdumlaufbahn und werden für den Beobachter auf der Erde als Sternschnuppe sichtbar. Häufig verglühen die Meteore beim Eintritt in die Erdatmosphäre nicht vollständig und plumpsen als sogenannte Meteoriten auf die Erde. Meteoriten, die auf der Erde landen, können dabei ganz klein und leicht oder sogar mehrere Tonnen schwer sein. Der mit 55 Tonnen grösste wurde 1920 in Namibia entdeckt. Neben Meteoriden, Meteoren und Meteoriten gibt es noch Kometen und Asteroiden. Asteroiden sind riesige Gesteinsbrocken, welche die Sonne umkreisen. Sie sind deutlich grösser als Meteoriden. Kometen dagegen bestehen überwiegend aus Eis, Staub und Schmutz. Kommt ein Komet in Sonnennähe, werden die flüchtigen Stoffe von den Sonnenwinden weggeblasen und es entsteht ein leuchtender Schweif. Übrigens: Hast du gewusst, dass es Glück bringen soll, wenn man eine Sternschnuppe am Himmel entdeckt? Aber pssst: Angeblich gehen Wünsche nur dann in Erfüllung, wenn man sie für sich behält und nicht laut ausspricht. Egal ob’s stimmt oder nicht: Den Nachthimmel im Stillen zu beobachten ist sowieso am schönsten.

Zurück